Triple Diamend - Neubau der FMT Zentrale in Wels Maxlhaid

TEAM-M ARCHITEKTEN ZT GmbH - ARCH.-WOLFGANG STEINLECHNER

Als neues Stadttor von Wels bietet sich ein mehrfärbiger, differenziert gestreifter Bürobaukörper mit weiter Auskragung an.

Die vom Bauherrn - der FMT Industrieholding GmbH + Ferro-Montagetechnik GmbH - gestellte Aufgabe war es, auf einem Grundstück mit ca. 40.000 m² direkt an der Bundesstraße 1 zwischen Wels und Marchtrenk ein Objekt für die Manipulation von Containern für weltweite Industriemontagen sowie Werkstätten und Bürogebäude zu realisieren.

Die von den Architekten verwirklichte Lösung sieht die beinahe 200 m lange Erschließungsachse vor, die für die FMT-Firmenzentrale gleichsam Lebensader ist. Sie verbindet den Büroteil mit sämtlichen anderen Funktionsbereichen. Ein dunkelblauer Gebäudesockel verläuft entlang der Bundesstraße und wirkt wie ein Präsentierteller für den darauf ruhenden 4-geschoßigen Bürobaukörper. Er wurde an der prominentesten Stelle des Grundstücks situiert. Seine Zusatzfunktionen sind: Schallschutz zur B1, interne Abgrenzung zum vorgelagerten Mitarbeiterparkplatz sowie Werbewirkung zur B1 durch Tieferlegung dieses Parkplatzes.

Weiters sind alle Werkstätten und Kommissionierhallen mit Innenhöfen an diese Achse angebunden.

Alle Hallen können somit im Bedarfsfall verlängert, oder die Innenhöfe mit teiltransparenten Dachhüllen geschlossen werden. Auch sieht das Konzept die Erweiterungsmöglichkeit weiterer Hallen an dieser Erschließungsachse vor.

Die Beheizung erfolgt mittels Erdwärme. Für dieses Projekt wurden 55 Löcher zu je 100m gebohrt. Somit kam eine Gesamtbohrmeterzahl von 5.500 m zusammen.
Auch die kompletten Anschlussarbeiten (außerhalb des Hauses) wurden durch unsere Firma durchgeführt. Am besten sie sehen sich dazu ein paar Bilder an!